Die Schulsozialarbeit an unserer Schule

Um dem wachsenden Problemdruck in der Schule entgegenzutreten, wurde im Januar 2010 eine Stelle für die Schulsozialarbeit eingerichtet. Sie soll durch zusätzliche Angebote den pädagogischen Auftrag der Schule ergänzen und den schulischen Alltag bereichern. Gemeinsam mit dem Kollegium und externen Kooperationspartnern werden von der Schulsozialarbeit geeignete Angebote gemacht, um die persönliche Entwicklung und die soziale Integration unserer SchülerInnen zu fördern.

 
 

Ein wichtiges Element der konkreten Arbeit vor Ort sind die beiden Aufenthalts- und Pausenräume unserer Schule. Durch Spenden und die Teilnahme am Projekt "Spielen Macht Schule" konnten diese kinder- und jugendgerecht ausgestattet werden.

Billard
Billard

Das hier stattfindende offene Angebot bietet den SchülerInnen nicht nur die Möglichkeit die Zeit vor Unterrichtsbeginn, ihre großen Pausen und einen Teil ihrer Freizeit aktiv zu gestalten, sondern hier ist auch der Ort, an dem über aktuelle Probleme und Konflikte gesprochen werden kann. Die hier stattfindenden Kontakte zwischen Schülern und SSA stellen häufig den Ausgangspunkt für spätere Beratungsgespräche dar.

Dart
Dart

Die wesentlichen Aufgaben der Schulsozialarbeit

Elternarbeit
Die Einbeziehung der Eltern bzw. anderer Sorgeberechtigter ist ein wichtiger Bestandteil der Schulsozialarbeit. Zentrales Anliegen ist dabei die Mitwirkung der Eltern zu erreichen und diese ggf. bei ihren Erziehungsaufgaben zu unterstützen.

Konflikt- und Krisenintervention
Bei akuten Krisen in Lebenswelt und Schule ist die Schulsozialarbeit bemüht ein zeitnahes Gespräch mit den erreichbaren Beteiligten zu ermöglichen, um gemeinsam nach tragbaren Lösungen zu suchen. Gute Vernetzung, kurze Wege und flexible informelle Kommunikation, wie es an unserer Schule der Fall ist, sind dabei gute Voraussetzungen für gelingende Krisenintervention. Falls nötig werden im Anschluss geeignete Förder- und Hilfsmaßnahmen angeboten oder vermittelt.

Gruppenarbeit
Neben den durchgeführten Gruppenangeboten mit dem Schwerpunkt Sport und Fitness, sowie der flankierenden Unterstützung des Klassenrates, organisiert und koordiniert die Schulsozialarbeit weitere unterrichtsergänzende Angebote. Beispielsweise wird für Schülerinnen der Mittelstufe vom Mädchentreff Girls Only" ein Projekt mit den Schwerpunkten Selbstbehauptung, Körperwahrnehmung, Tanzimprovisation und Theaterarbeit durchgeführt. Für Schülerinnen der Hauptstufe wird vom Projekt " ein Hip-Hop und Streetdance- Workshop angeboten.

Kooperationen
Die Schulsozialarbeit wirkt am Auf- und Ausbau eines Netzwerkes von Förder- und Betreuungsangeboten der Kinder im Stadtteil Wesertor mit. Teilweise haben sich daraus resultierende Kooperationen bereits an der Mönchebergschule etabliert. Neben den o.g. Mädchenprojekten kooperiert die Schule bei der Einführung des Klassenrates und bei der aktiven Pausengestaltung ebenfalls mit dem am Wesertor beheimateten Projekt ". Ferner ist der Sozialarbeiter Mitglied im Stadtteilarbeitskreis Wesertor.

Time-Out Zeit
Für einige unserer SchülerInnen ist es sinnvoll den laufenden Unterricht vorübergehend zu verlassen um bspw. einer Eskalation vorzubeugen. In Absprache bzw. auf Initiative der LehrerInnen können sie phasenweise einzeln von der Schulsozialarbeit betreut werden, um wieder zur Ruhe zu kommen. Ob die SchülerInnen hier Unterrichtsmaterialien bearbeiten oder ob sie die Ursachen für ihre Anwesenheit in der Time-Out Zeit mit der Schulsozialarbeit besprechen ist von der jeweiligen Situation abhängig.

Offene Angebote
Viele unserer SchülerInnen befinden sich schon erheblich vor Unterrichtsbeginn auf dem Schulgelände. Um ihnen einen positiven aber auch strukturierten Start in den Schultag zu ermöglichen bietet die Schulsozialarbeit von 7:30 - 8:00 Frühöffnungszeiten der Aufenthalts- und Pausenräume an. Außerdem sind die Räume an den Tagen mit pädagogischer Mittagsbetreuung in der Zeit von 12:20 - 13:10 Uhr für die SchülerInnen geöffnet.