„Die Abteilung Förderschwerpunkt Lernen an der Mönchebergschule wird zum Schuljahr 2019/20 aufgehoben.“

(Auszug aus der 32. Öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung vom 24.Juni 2019)

Damit ging eine über 50-jährige „Erfolgsgeschichte“ der Mönchebergschule als Förderschule im Bereich Lernen im Stadtteil Wesertor zu Ende. Im Rahmen der Modellregion Inklusive Bildung in Kassel war seit langem beschlossen, die Mönchebergschule als stationäres Lernhilfesystem auslaufen zu lassen.

Mit zeitweise bis zu 350 Schülerinnen und Schülern war die Mönchebergschule das größte Förderschulsystem in Kassel. Die Schülerinnen und Schüler besuchten die Schule häufig schon ab der Grundschule  bis in die Hauptstufe. 

Der Unterricht orientierte sich am individuellen Förderbedarf der einzelnen Schülerinnen und Schüler. Durch Formen der äußeren und inneren Differenzierung wurde der Unterricht so gestaltet, dass die unterschiedlichen Lernausgangslagen, Belastbarkeit und die unterschiedlichen Lernvermögen und Lerntempi berücksichtigt wurden.

Daraus resultierend entwickelten sich in der pädagogischen Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer Unterrichtskonzepte, die sich stark auf differenzierende und handlungsorientierte Unterrichtsmethoden und Angebote konzentrierten.

Projekttage, Arbeitsgemeinschaften, Wahlpflichtunterricht, Berufsvorbereitung, spezielle Förderangebote, regelmäßige Klassenfahrten, gemeinsame Feste und Veranstaltungen bestimmten im oder neben dem Unterricht das Schulleben.

In der Rubrik „Pressestimmen“ kann man noch viele der Veranstaltungen in Wort und Bild nachschauen.

Nun ist`s Geschichte…….

 

„Alles hat seine Zeit...“

 

Die Mönchebergschule ist nun die Förderschule mit dem Förderschwerpunkt kranke Schülerinnen und Schüler!

 

Manuela Rott-Schaberick

August 2019